Platelet-Rich-Plasma

PRP wird auch oft als „Vampir Lifting“ bezeichnet

Viele schwören auf das „Vampire Treatment“. Das „Vampir Lifting“, die sog. PRP-Plasmatherapie (Platelet-Rich-Plasma = plättchenreiches Plasma), ist eine natürliche Innovation im Bereich der ästhetischen Medizin zur Hautverjüngung und Biostimulation. Dabei wird Eigenblut gewonnen, speziell aufbereitet und bestimmte Bestandteile davon wieder in die Haut injiziert.

Was passiert bei der PRP-Therapie?

Die Technik stammt aus der Regenerationsmedizin und der Stammzellforschung. Das aufbereitete Blutplasma regt die Zellerneuerung an, indem es das Wachstum von Kollagen sowie Haut- und Unterhautzellen stimuliert. Die Unterspritzung der Haut mit PRP führt zur Aktivierung von Bindegewebezellen (sog. Fibroblasten), die die Produktion von Elastin und Kollagen anregen. Zudem lockt das unterspritze PRP Stammzellen des Bindegewebes an, die den natürlichen Prozess der Geweberegeneration mit Kollagenneubildung aktivieren. Die Hyaluronsäure-Bildung steigt, womit vermehrt Wasser gebunden und Feuchtigkeit gespeichert wird. Das Ergebnis der PRP-Therapie ist ein verbessertes, geglättetes Hautbild mit einer Erneuerung der Haut und des Bindegewebes von innen.